Hintergrund
  • Teaser

    Der Ärger über die Zustände bei Westfleisch, die zur Schließung des Betriebs in Coesfeld führten, ist weiterhin groß. Als Teil der Lebensmittelbranche gelte das Unternehmen zwar als systemrelevant, stellt der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann fest. „Doch das ist kein Freibrief, um bei den Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Ausbreitung zu schludern“, betont der CDU-Politiker. Er sieht Westfleisch in der Pflicht, für eine menschenwürdige Unterbringung der Mitarbeiter und für eine strenge Einhaltung der Quarantäne zu sorgen. Darüber hinaus müsse der Konzern auch auf Unternehmer und Landwirte im Kreis Coesfeld zuzugehen.



  • Teaser

    Der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann fordert Westfleisch dazu auf, alle notwendigen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Mitarbeiter, aber auch der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Coesfeld zu ergreifen. „Angesichts der hohen Zahl der Corona-Infizierten muss das Unternehmen Verantwortung übernehmen und notfalls rigorose Schritte einleiten“, unterstreicht der CDU-Politiker und folgert: „Setzt der Trend sich fort, muss Westfleisch den Betrieb schließen, denn es geht um nichts anderes als den Schutz der Menschen.“



  • Teaser

    Die bundesweit mehr als 80.000 ehrenamtlichen Kräfte des Technischen Hilfswerks werden künftig wohl noch häufiger angefordert werden. Dies betont der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann. Der Deutsche Bundestag habe heute (13. März) mit dem Zweiten THW-Änderungsgesetz den Weg dazu frei gemacht. „Damit wird das Engagement noch attraktiver“, erwartet der CDU-Innenpolitiker einen „Motivationsschub fürs Ehrenamt“. Im Kreis Coesfeld gibt es vier THW-Ortsverbände in Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen und Havixbeck.



  • Teaser

    Mehr Tempo bei Infrastrukturprojekten: Dafür setzen sich die CDU-Parlamentarier in Bund und Land ebenso ein wie die IHK Nord Westfalen. Deren Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel war zu Gast beim Vorstand des CDU-Kreisverbands Coesfeld in Bösensell. Den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen oder der Bundesstraße von Münster nach Bielefeld nannte Jaeckel als zentrale Anliegen für die Wirtschaftsregion.



Social Network I Social Network II Social Network III Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.03.2020 | Marc Henrichmann MdB | www.marc-henrichmann.de
CDU-/CSU-Fraktion stärkt das Technische Hilfswerk
MdB Henrichmann zum THW-Gesetz: „Motivationsschub fürs Ehrenamt“

Die bundesweit mehr als 80.000 ehrenamtlichen Kräfte des Technischen Hilfswerks werden künftig wohl noch häufiger angefordert werden. Dies betont der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann. Der Deutsche Bundestag habe heute (13. März) mit dem Zweiten THW-Änderungsgesetz den Weg dazu frei gemacht. „Damit wird das Engagement noch attraktiver“, erwartet der CDU-Innenpolitiker einen „Motivationsschub fürs Ehrenamt“. Im Kreis Coesfeld gibt es vier THW-Ortsverbände in Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen und Havixbeck.

Wie gut das THW im Münsterland arbeitet, davon überzeugte sich der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann erst im Januar beim Ortsverband Havixbeck. Foto: CDU Kreis Coesfeld
Kreis Coesfeld - Vor allem für zwei Maßnahmen habe sich die CDU/CSU-Fraktion erfolgreich eingesetzt, um das Technische Hilfswerk zu stärken: Dabei geht es um eine erweiterte Pflicht zur Freistellung der ehrenamtlichen THW-Helferinnen und -Helfer und um eine „erweiterte Kostenverzichtsregelung“.

Dank der Kostenverzichtsregelung werde das THW künftig häufiger sein „hervorragendes Können und seine moderne Technik“ einbringen können, ist Henrichmann überzeugt. Bisher verzichteten Kommunen mitunter auf Unterstützung durch das THW, da sie Kostenforderungen befürchteten. „Diese Sorge nehmen wir den Städten und Gemeinden“, erklärt der Abgeordnete. Das Gesetz sieht vor, dass das THW regelmäßig auf die Kostenerstattung durch die ersuchende Stelle verzichten soll, wenn dies im überwiegenden öffentlichen Interesse liegt und die Kosten nicht anderweitig geltend gemacht werden können.

Außerdem sollen Arbeitgeber die ehrenamtlichen THW-Kräfte auch für Maßnahmen freistellen, die dazu dienen, die Einsatzbereitschaft unmittelbar nach THW-Einsätzen wiederherzustellen. „Dadurch gewährleisten wir eine gute Vor- und Nachbereitung von Einsätzen“, erläutert Henrichmann.

„Mit diesen Änderungen des THW-Gesetzes und der soliden Finanzierung des THW im Haushalt 2020 schaffen wir die Grundlage dafür, dass das THW auch in Zukunft modern und attraktiv bleibt“, resümiert er. Das Technische Hilfswerk ist eine Bundesanstalt, zuständig ist das Bundesinnenministerium. Es leistet unter anderem technische Hilfe im Zivilschutz.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Impressionen
Twitter
Die CDA im Kreis Coesfeld bei twitter
 
Facebook